V2002 Review - In GERMAN!

V2002 Review - In GERMAN!

Photographer: Andrew FutureAndrew Future on 17 August 2002

We got the northern vibe man, and it's a good one! Ok, es ist etwas kühler im Norden, aber auch cooler. Mehr Nervenkitzel und mehr Spaß, der gehabt werden will. Das leicht zusammengewürfelte Erscheinungsbild des Line-Ups erweckte vielleicht zunächst den Anschein, dass ein gemeinsamer Ausflug aufs Land wohl eher eine fade, eintönige Angelegenheit sein würde. Falsch gedacht.V2002 in Staffordshire war das beste britische Festival, über das Virtual Festivals dieses Jahr berichtet hat, einzig übetroffen durch das Benicassim-Festival in Spanien.

Wir haben uns diesmal benommen und keine Golf Buggies geklaut, wie bei Glastonbury, und dank unseres guten Benehmens haben wir nun exklusive Bilder von IAN BROWN, SUGARBABES und IDLEWILD, um nur einige zu nennen, zusammen mit den besten Live-Schnappschüssen vom Festivalgelände.

Die Bands, die die Ehre haben, das Festival sozusagen eröffnen zu dürfen und ganz am unteren Ende des Line-Ups spielen, weil sie keiner kennt, sind immer scheisse. RHIANNA? Wer?! RACHEL MARIE KIMBER? Was soll das sein? Eine Art Schoko-Ei? Was THE CRESCENT angeht, war das einzige, was in meinem Gedächtnis hängengeblieben ist, dass die fiesen Bandmitglieder aus dem übelsten Stadtteil Liverpools bei der Idlewild-Aftershow Party ein arme Bedienung hinter der Bar anpöbelten. Und die Tatsache, dass ihre niemals enden wollende Flut von Singles, die Woche für Woche in meinen Briefkasten gelangt, mir durch die Hände rinnt wie Dünnschiß.
Dann hätten wir noch BEVERLY fucking KNIGHT, bloß wozu? Wer kauft ihre Platten? Sie sieht vielleicht gut aus, ist aber vollkommen überflüssig.

KOSHEEN haben einen langen Weg hinter sich, und die COUNTING CROWS sind beliebt wie eh und je, obwohl sie ungefähr so interessant wie ein Schmutzfleck sind. STARSAILOR werden zurecht bei ihrer Autogrammstunde mit Flaschen beworfen und bedanken sich dafür bei uns mit einem Auftritt, der so übel war, dass sich einem der Magen umdrehte. Sing doch lauter Mann!! 'The nasty boy from Virtual Festivals was an alcoholic...'

Je später der Tag, desto besser die Bands. IDLEWILD sind während unserer Photosession relativ stumm, liefern aber auf der Second Stage ein atemberaubendes Set vollgestopft mit ihren Greatest Hits ab, und die SUGARBABES lassen die Temperatur in der sowieso schon an eine Sauna erinnernden JJB Arena noch um einige Grad ansteigen.
Gerüchte gingen um, dass die SUGARBABES nach ihrem Auftritt einen sexuellen Akt an einem Virtual Festivals Reporter ausübten, während sie zur Feier ihres zweiten No.1 Hits Champagner tranken...

Comments

Daniela Kaynert for the translation

Hide Search Results

Festival Search



All Festival Tickets

Real Time Web Analytics